Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 
Zur Startseite
 
 

Spur der Steine wächst in Gohlis

 

Die Fakten

Wohnhof Gohlis: Wohngruppen und Außenwohngruppen haben Betretungsverbot. Die Bewohner besuchen nicht die Werkstatt.

Ich telefoniere mit Birgit Spindler, sie leitet die Wohnangebote in Cossebaude.

 

Die Bewohner/innen

„Allen Bewohnern geht es gut. Jeder Tag wird mit viel Liebe und Freude gestaltet,“ so Frau Spindler. Es gibt viele Angebote: Sport, Spazierengehen, auch in Einzelbegleitung, Briefe schreiben, telefonieren, singen und basteln.

Ein Bewohner, der gerade im Berufsbildungsbereich eine Ausbildung absolviert, bekommt Hausaufgaben, diese werden in Einzelbegleitung bearbeitet. Ein anderer Bewohner pflegt ein Hochbeet, der Kürbis ist schon 10 cm hoch.

Und beim Nachmittagsspaziergang wird die Spur der Steine auf dem Elbradweg weitergebaut. Es wird viel gebacken, gegrillt, raffinierte Desserts werden gezaubert. Jeden Tag gibt es einen Tageshöhepunkt.

„Die Stimmung ist gut,“ versichert Frau Spindler, „Aber Urlaubsgefühl ist es nicht, es gibt viele Regeln, viel zu bedenken für lange Zeit. Sorge schwingt immer mit.“ Die Bewohner/innen vermissen ihre Angehörigen und Freunde, Ausflüge, Einkaufen gehen und die Arbeit.

 

Das Personal

"Personelle Unterstützung kam aus den Reihen der Schulsozialarbeit, der Jugendarbeit, der Tagesgruppe und der Werkstatt. Die Kollegen bringen Fachwissen und Erfahrung mit und haben sich schnell auf Neues eingestellt. Alle Mitarbeiter empfinden die gemeinsame Arbeit in dieser Zeit als bereichernd. Vielen Dank an alle, die aushelfen," so die Leiterin. 

 

Eltern und Angehörige

Für die Eltern ist die Situation ebenfalls belastend. Besonders das Besuchsverbot ist schwer auszuhalten. Einige Eltern betreuen deshalb ihre Kinder derzeit zu Hause, es besteht regelmäßiger telefonischer Kontakt.
Telefon- und Briefkontakt zu Eltern, die ihre Kinder nicht sehen, wird organisiert und begleitet.

„Eltern geben Sachen ab, schicken Überraschungen, kleine Aufmerksamkeiten manchmal auch für das Personal - vielen Dank dafür!“ sagt Frau Spindler.

 

Das Gute an der Situation

Die Bewohner sind sehr interessiert, alles über das Virus und die derzeitigen Bestimmungen zu erfahren. Sie geben ihr Bestes, die gegenwärtige Situation zu bewältigen. Das Mehr an Personal und die guten Ideen der Mitarbeiter/innen ermöglicht es, den Tag für die Bewohner/innen individueller zu gestalten,“ freut sich Frau Spindler.

Vielen Dank!
Anke Forberg, Öffentlichkeitsarbeit

 
 
Wohnhof Gohlis    
Steine 1    
Steine 2    
Steine 3    
 
 

© Lebenshilfe Dresden e. V., 01069 Dresden, Josephinenstraße 31, E-Mail: geschaeftsstelle@Lebenshilfe-Dresden.de